suchen
 SAS 340 Kommunikationsbaugruppe minimieren


Die SAS 340 ist eine serielle Kommunikationsbaugruppe zum Einsatz in S7-300*) Systemen. Die SAS 340 ermöglicht die Anbindung von seriellen Geräten wie z. B. Barcodescanner, Bedienterminals, serielle Drucker, PCs, SPS anderer Hersteller, an die SPS und unterstützt die Protokolle ASCII und 3964R.
Die Anbindung der seriellen Geräte kann über RS232, TTY (20 mA) oder RS422/RS485 erfolgen. Die 9-polige Sub-D Buchse (15-polig bei RS422/485) mit Standardbelegung ist für den Anschluss der Partnergeräte vorgesehen.
Die zusätzliche USB-Device Schnittstelle ermöglicht die Anbindung der SPS an PC-Systeme, die vielfach keine klassische physikalische Schnittstelle mehr aufweisen. Ein virtueller COM-Port Treiber ermöglicht dabei auch die Verwendung von Software, die eine COM-Schnittstelle erwartet.
Erweiterte Funktionen, wie z. B. die Unterstützung der höheren Baudraten bis zu 115 kBaud, zeichnen die Flexibilität der SAS 340 aus, ohne hierbei die Kompatibilität zu verlieren.
Mit den mitgelieferten Hantierungsbausteinen ist eine einfache und flexible Integration in die SPS möglich. Die Parametrierung der Baugruppe wird im Hardwarekonfigurator der SPS vorgenommen. Erweiterte Funktionalitäten (z. B. die höheren Baudraten), können mit den Hantierungsbausteinen problemlos aktiviert werden.

Hinweis
Um eine hohe Integrationsdichte im Schaltschrank zu ermöglichen ist die SAS 340 auch mit 2 seriellen Schnittstellen erhältlich. Beide Schnittstellen können unabhängig parametriert und in der SPS verwendet werden.

    
 SAS 341 Kommunikationsbaugruppe minimieren

Die SAS 341 ist eine serielle Kommunikationsbaugruppe zum Einsatz in S7-300*) Systemen. Die SAS 341 ermöglicht die Anbindung von seriellen Geräten wie z. B. Barcodescanner, Bedienterminals, serielle Drucker, PCs, SPS anderer Hersteller, an die SPS und unterstützt die Protokolle ASCII, 3964R und RK512.
Die Anbindung der seriellen Geräte kann über RS232, TTY (20 mA) oder RS422/RS485 erfolgen. Die 9-polige Sub-D Buchse (15-polig bei RS422/485) mit Standardbelegung ist für den Anschluss der Partnergeräte vorgesehen.
Die zusätzliche USB-Schnittstelle ermöglicht die Anbindung der SPS an PC-Systeme, die vielfach keine klassische physikalische Schnittstelle mehr aufweisen. Ein virtueller COM-Port Treiber ermöglicht dabei auch die Verwendung von Software, die eine COM-Schnittstelle erwartet.
Erweiterte Funktionen, wie z. B. die Unterstützung der höheren Baudraten bis zu 115 kBaud, zeichnen die Flexibilität der SAS 341 aus, ohne hierbei die Kompatibilität zu verlieren.
Unter Verwendung des standardisierten RK512 Rechnerkopplungs-Protokolls ist die Kopplung verschiedener SPS-Typen an die S7-300*) flexibel realisierbar.
Mit den mitgelieferten Hantierungsbausteinen ist eine einfache und flexible Integration in die SPS möglich. Die Parametrierung der Baugruppe wird im Hardwarekonfigurator der SPS vorgenommen.

Hinweis
Um eine hohe Integrationsdichte im Schaltschrank zu ermöglichen ist die SAS 341 auch mit 2 seriellen Schnittstellen erhältlich. Beide Schnittstellen können unabhängig parametriert und in der SPS verwendet werden.

SAS 341-1, mit Modbus RTU-Treiber
Das Treiber-Addon „Modbus Master/Slave“ ermöglicht die Kommunikation mit Modbus RTU fähigen Geräten. Die SAS 341 kann mit diesem Treiber entweder als Modbus RTU Master oder als Modbus RTU Slave arbeiten.
Der Treiber ist für die SAS 341-1 mit RS232-Schnittstelle (700-341-1AH02) oder für die SAS 341-1 mit RS485-Schnittstelle (700-341-1CH02) verwendbar. Mit der RS232-Schnittstelle ist ein Punkt-zu-Punkt Betrieb möglich, mit der RS485-Schnittstelle können bis zu 32 Teilnehmer im 2-Draht Halbduplexverfahren angesprochen werden.
Bei der Kommunikation mit Fremdsystemen werden die Modbus RTU Funktionscode 01, 02, 03, 04, 05, 06, 07, 08, 11, 12, 15 und 16 unterstützt.
Der Datenaustausch mit der S7-CPU erfolgt blockweise über die mitgelieferten Funktionsbausteine.

Benötigen Sie ein spezielles Protokoll für Ihr Gerät? Fragen Sie uns!



    
Copyright 2017 Buxbaum Automation GmbH